Rechtliche Beurteilung

  • Verletzung der Treuepflichten des Vermögensverwalters und des Grundsatzes, dass Anlagen und Transaktionen im Interesse des Kunden zu erfolgen haben.
  • Klassischer Interessenkonflikt
  • Form des Insiderhandelns (erfüllt in der Schweiz jedoch nicht den Insidertatbestand)
  • Form der Börsenmanipulation
  • Konsequenzen bei Verletzung:
    • Vertragsrechtliche: Schadenersatzanspruch der Kunden (erst ab einem gewissen Volumen)
    • Aufsichtsrechtliche: Fehlende Gewähr für einwandfreie Geschäftstätigkeit → kann bis zum Entzug der Bankenlizenz führen
    • Strafrechtliche: Verfolgung je nach Person des Täters (s. Rechtliche Grundlagen)

Drucken / Weiterempfehlen: